Das Gamsfeld im Winter
Zur Startseite
Zur Buchvorstellung
Über mich
Highlights mit Raul
Handarbeitsecke
Infos für Schulen
Aktuelles von Gabi
Filme
Presseberichte
Lustiges
Kontakt

Informationen für Schulen

Rauls besuch bei KindernGabi Haller und Blindenführhund Raul Hier eine kleine Information, wie mein Blindenführhund „Raul“ und ich unsere Besuche gestalten!
Es ist völlig egal, ob wir uns in Schulen, Kindergärten, Alten- bzw. Pflegeheimen befinden, mein noch sehr junger Führhund schafft es immer wieder mit seinem überaus freundlichen Wesen so manchen Menschen,der vor Hunden Angst hatte oder sie gar nicht mochte, vom Gegenteil zu überzeugen.
Mit meiner Öffentlichkeitsarbeit möchte ich Berührungsängste zwischen Behinderten und nicht Behinderten abbauen. Ich zeige verschiedene Hilfsmittel, die
den Alltag von Blinden erleichtern und man kann mir ohne Scheu alle Fragen stellen. Gerade hier mache ich immer wieder die Erfahrung, das man eigentlich
von der Fähigkeit behinderter Personen sehr wenig weis.

Es sind die einfachsten Dinge, wo manche sich gar nicht vorstellen können, wie wir dies schaffen! Eine Erklärung von mir überrascht dann doch so manchen,
so einfach hätte man sich das nicht vorgestellt (Beispiel, stricken meiner Teddybären, die von mir völlig selbständig angefertigt werden).
Einige Hilfsmittel dürfen auch getestet werden, wie der Blindenstock, Blindenschrift und Schreibtafel mit Griffel. Geräte wie das Blutzuckermessgerät mit Sprachausgabe, oder ein Farberkennungsgerät, eine sprechende Waage oder einen Laptop führe ich selber vor da dies meist teure Geräte sind. Ich bitte um Verständnis, dass ich diese nicht testen lasse!
Bei meinen Besuchen möchte ich auch einiges über den Kontakt bzw. Umgang mit behinderten Menschen erklären (z. B. wie spreche oder wie verhalte ich mich und wie kann ich helfen). Sehr oft entstehen hier Missverständnisse, mit ein klein wenig gegenseitigem Verständnis könnte man diese aus dem Weg räumen. (Z. B. hilft es blinden Menschen nicht, wenn man erklärt- bei dem gelben Haus einfach weiter…gut gemeint, hilft uns Blinden aber nichtwirklich –ein Blinder kann kein gelbes Haus sehen- er kann auch eine Handbewegung nach links oder rechts nicht erkennen, man muss es mit Worten erklären…)!
Auch über das Verhalten gegenüber einem Führgespann (so nennt man den Führhund und seinen blinden Partner), gibt es bestimmte Verhaltensregeln, die sehr wohl auch von Jedermann insbesondere auch von anderen Hundebesitzern akzeptiert werden sollen. Wird der Hund abgelenkt kann das Führgespann in äußerst gefährliche Situationen geraten! (trägt der Hund das weiße Führgeschirr befindet er sich im Dienst und soll weder durch Ansprechen, Locken oder gar füttern irritiert werden. Andere Hundehalter sollten ihre Hunde vom Führhund bitte fernhalten und einfach weiter gehen, so kann man dem Führhund seine sehr schwere Arbeit erleichtern).

Man sollte unbedingt dabei beachten, dass Blindenführhunde nicht nur eine große Hilfe zu einem selbstständigen Leben sind, sie sind auch unsere besten Kameraden und außerdem sehr teuer. Ein Führhund kostet in Österreich ca. 35 000 Euro, in Deutschland (von dort kommt mein Führhund) ca. 25 000 Euro. Der Führhund muss sich mit seinem blinden Partner einer sehr strengen Prüfung stellen. Der Prüfungsbericht ist in meiner Webseite genau nachzulesen.

Prüfungsbericht Gabi und Raul

Unsere Prüfung wurde von einer Amtsperson, sehen sie bitte unter www.hunde-gutachter.de abgenommen.
Zu diesem Thema gibt es auch immer sehr viele Fragen. So gut ich es kann wird auch hier alles beantwortet, dabei versuche ich auch den Menschen die Angst vor Hunden zu nehmen.
Es wird auch einiges mit dem Hund gezeigt, wie zum Beispiel das Anzeigen von Hindernissen, Sitzgelegenheiten, Höhenhindernissen, Treppen, wenn vorhanden Zebrastreifen, Ampeln und vieles mehr. Anschließend kann man noch Fragen stellen. Als Abschluss gibt es eine Streichelrunde für meinen Hund.

Bitten eines Blindenführhundes öffnen

Warum mache ich dies:
Um Erwachsenen und Kindern den Umgang mit Behinderten zu erleichtern, man soll auch merken, behinderte Menschen sind auch wie sie, nur halt mit gewissen Einschränkungen. Sollte ich nun ihr Interesse geweckt haben – bitte nehmen sie mit mir Kontakt auf unter- Mail an: gabi.russbach@aon.at

und hier geht es noch zur Führhundeschule Seitle: www.seitle.de
Gabi und der Blindenführhund Raul freuen sich auf einen Besuch bei euch.

Ein kurzes Schulbericht

Die Kinder und Lehrer horchen gespannt zuAm Montag, den 11.11.2013 hatten wir in unserer Klasse einen ganz besonderen Besuch: Frau Gabi Haller, eine blinde Frau aus Rußbach, kam mit ihrem Blindenhund Raul.
Zuerst dachten wir, dass Frau Haller gar nicht blind ist, weil sie so sicher und mit offenen Augen  zu uns in die Klasse kam. Ihr Blindenhund führte sie sehr sicher in unserer Schule herum. Raul, ein schwarzer Labrador,  ist auch in eine Schule gegangen: eine Blindenhundschule!
Dort hat er sehr viel gelernt. Er zeigt ihr die Stufen und Türen. Ja, er führt sogar ihre Hand mit seiner Nase zur Türklinke!
Frau Haller kann sich auf ihren Hund auch im Straßenverkehr verlassen. Er führt sie sicher über die Straße und findet den Weg zum Einkaufen und wieder zurück.
Wir danken Frau Haller und Raul für ihren Besuch!
Wir haben an diesem Vormittag viel Neues gelernt.

Die Kinder der 1a(Integrationsklasse) und ihre Lehrerinnen
Gudrun Zachhuber+Johanna Sams

Rauli wird von den Kindern gestreicheltMein Führhund Raul zwischen den Kindern

Kinder der Volksschule RußbachRauli mit Rettungshunden